Tätigkeitsbericht 2019

Facebooktwitterlinkedinmail

1.1. – 17.1.       Stiftungsarbeit im Büro, 4.1. – 5. 1. Referat in Lahr zum Thema: Christenver-
folgung im Nahen Osten

18.1. – 17.2.      1. Reise nach Indien und Nepal: In Indien Projektarbeit: Häuser- und
Brunnenbau, Nahrungsmittelverteilung, Free Medical Camps, Wiederauf-
bau von 24 Berufsschulen nach Überschwemmung, Beginn des Aufbaues
eines Waisenhauses im Tur-Abdin-Zentrum, Computerkurse für die
ärmsten Mädchen, Aufbau einer kleinen Paramenten-Stickerei-Fabrik, von
der 38 Mädchen leben können. Begleitend zu allen Kursen: Seminare zur
Allgemeinbildung, Hygieneerziehung, Gesundheit, Vorsorge vor anstecken-
den Krankheiten, Familienplanung, Vermeidung von Selbstmorden, Um-
welterziehung usw.

Hilfe zur Selbsthilfe für Frauen und Mädchen zu Hause: z.B. Anschaffung
von Computern, Nähmaschinen, Nutztieren (Kühe, Ziegen) zur Selbstver-
sorgung.

Büroarbeiten im Stiftungszentrum. Vorträge mit Gebetsveranstaltungen
offen für Alle jeden Sonntag im Schulungsraum. Koordinierung der Arbeiten
für die 53 Vereine in den 3 indischen Bundesstaaten mit gemeinsamer
Jahreshauptversammlung

  1. – 30.1. in Nepal: Unterstützung der 4 Leprakliniken und leprabefallenen
    Menschen, ambulant oder in den Wohnungen und in den Lepradörfern, die
    vom Staat eingerichtet wurden. Unterstützung der 12 Kindertagesstätten
    mit Geld, Nahrung und Kleidung. Unterstützung von Waisenkindern über die
    Lehrkräfte mit Schulgeld, Unterrichtsmaterial, Schuluniformen und finan-
    zielle Unterstützung der Familien, die Waisenkinder aufgenommen haben.

Ab 31.1. in Indien: Arbeitskontrolle der 53 Vereine. Jährlicher Empfang der    Leiter der Vereine mit den Anträgen für das kommende Jahr.

                        Dieses Mal ereignete sich etwas Besonderes: Bischof Dioskoros
Binyamin Atas kam als Delegat des Patriarchen Ignatios Efrem II
nach Indien.
Am 5. 2. 2019 wurde der Bischof und seine acht Begleiter
aus Schweden mit der aramäischen Flagge empfangen.

18.2. – 24.2.     Stiftungsarbeit im Büro. 18.2. Ehrenamtliche Dolmetschung bei den
Behörden für die jesidischen Flüchtlinge. 19.2. Anmeldung der Flüchtlings-
kinder in den Schulen und Erledigung aller dazu erforderlichen bürokra-
tischen Arbeiten. 20.2. Vortrag in Verl beim Frauen-Verein über die
Christenverfolgung im Nahen Osten.

25.2. – 9.3.        1. Reise in den Nahen Osten: Aufgaben der Stiftung im Nahen Osten
seit: 2007: Versorgung von Flüchtlingen mit Wasser, Nahrung, Kleidung,
Wolldecken und Heizstoffen. Anmietung von Wohnungen für obdachlose
Familien. Therapie für missbrauchte Menschen, ärztliche und medizinische
Versorgung der kranken Flüchtlinge. Finanzielle Unterstützung der neuen
Flüchtlinge, oder derjenigen, die nicht in den großen Camps registriert sind.
Schutz der missbrauchten Frauen und Mädchen, die aus den Händen der
ISIS befreit wurden.

10.3.                Referat der Gründerin Schwester Hatune beim Frauen-Verein St. Aho e.V.
in Paderborn zur Eröffnung des 20-jährigen Vereinsjubiläums.

11.3. – 23.3.      Stiftungsarbeit im Büro und Besuch unseres Bischofs Hana Aydin, 20.3. –
21.3. Referat zum Thema: Naher Osten im Stiftungshaus und in Coesfeld
Vortrag über die Konflikte im Nahen Osten.

24.3. – 1.4.        2. Reise in den Nahen Osten: Flüchtlingsarbeit wie auf der 1. Reise.
Die Arbeit vor Ort wird hauptsächlich von den lokalen Vereinen erledigt, wir
als Stiftung koordinieren, kontrollieren, reisen übers Land und verteilen die
Hilfsgüter, motivieren und erledigen vieles anderes mehr.

2.4. – 10.4.        Stiftungsarbeit im Büro und ACK (Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen)
Hauptversammlung in Hofgeismar vom 3.4. – 6.4.

11.4. – 23.4.      Schwedenreise zu Bischof Dioskoros Binyamin Atas. 16.4. Referat in           St.
Afrem beim Frauenkreis. 17.4. Zweistündige Aufnahme beim Suryoyo Sat
Fernsehen. 18.4. 2. Referat beim Frauenkreis. 20.4. Weitere Aufnahme
beim Suryoyo Sat Fernsehen.

24.4.                Referat in Delmenhorst

25.4. – 29.4.     Stiftungsarbeit im Büro. 26.4. Besuch von Bürgermeister Stickeln im
Stiftungshaus.

30.4. – 2.5.        Vortrag in Marburg für die Johannes Bruderschaft, im Anschluss Teilnah-
me an der Hauptversammlung.

3.5. – 7.5.          3 Referate in Grafing und in der Umgebung von München bei katholischen
Gemeinden.

8.5. – 11.5.        Vorträge in Sigmaringen und Offenburg über Konflikte im Nahen Osten.

12.5. – 13.5.     Stiftungsarbeit im Büro. 13.5. Übertragung des 1 Euro-Gartens, in Rimbeck
hinter der Brücke.

14.5.                Besuch von Pater Clemen in Pausa-Mühltroff (Vogtland), zur Information
über sein 1-Euro-Bildungsprojekt.

15.5. – 27.5.     1. Äthiopien-Reise nach Jinka im Süden des Landes zu den Naturvöl-
kern. Am 17.5. Besichtigung des Projektgeländes in Jinka mit den
Architekten. 21.5. Termin bei der Deutsche Botschaft in Addis Abeba.
22.5. Treffen mit dem Bischof Nathanai. 23.5. Kauf eines Hauses für die
Waisenmädchen und Verteilung von Hilfsgütern.

28.5.                Einladung von Schwester Hatune als Expertin vom Landtag in Düsseldorf,
zum Thema, ob   Islamische Religion als Hauptfach im Unterricht gelehrt
und dies vom Staat gefördert werden sollte.

29.5. – 7.6.       Stiftungsarbeit im Büro. 5.6. Pressetermin im Stiftungshaus.

8 6.                  Referat in Gütersloh, für die Frauen-Gemeinschaft, über die Unterdrückung
der Christenheit in der Welt.

9.6. – 18.6.       3. Reise in den Nahen Osten zur Flüchtlingsarbeit in der Türkei, Syrien,
Irak, Libanon und Jordanien. Erfolgreiche Unterstützung einer Familie bei
der Rückgabe ihres Hauses in Midyat, Türkei von den muslimischen
Bewohnern nach 40 Jahren.

19.6. – 23. 6.     Teilnahme am 37. ev. Kirchentag in Dortmund mit eigenem Stand.

24.6. – 5.7.       2. Reise nach Indien: Hilfe für die Armen und Information über die caritative
Stiftungsarbeit

6.7. – 28.7.       Stiftungsarbeit im Büro. Sr. Sara aus Indien ist für drei Monaten zum
Studium bei uns. 25.7. Termin beim Notar Peine für die endgültige Übertra-
gung des zweiten Gartengrundstückes hinter der Brücke in Rimbeck,
anschließend Referat in Bad Pyrmont.

29.7. – 4.8.        Besuch bei der Schwesternschaft des Trinitatisrings in Leipzig und Arbeiten
am neuen Buch.

5.8.-13.8.         Stiftungsarbeit im Büro

14.8.-15.8.        Pilgerreise nach Hamburg: 14.8. Trauerfeier von Basna Acan, ehemalige
Nachbarin der Familie Dogan in Zaz. 15.8. Pilgern zur St. Marien Kirche
und Vortrag von Schwester Hatune dort.

16.8.-25.8.        Stiftungsarbeit im Büro

26.8. – 4.9.        4. Reise in den Nahen Osten zur Flüchtlingsarbeit in der Türkei, Irak und
Syrien.

5.9 – 13.9.         Stiftungsarbeit im Büro. 6.9. Besuch des MdLs Matthias Goeken bei uns im
Stiftungshaus. 8.9. 100-jähriges Jubiläum der KFD (Katholische Frauen
Deutschland) in Rimbeck, Referat von Schwester Hatune zum Thema:
Unterdrückung der Frauen weltweit und speziell: Die Stellung der Frau in
der Syrisch-Orthodoxen Kirche.

14.9. – 29.9.      5. Reise in den Nahen Osten mit einer 7-köpfigen Gruppe!
Schwerpunkt der Flüchtlingshilfe lag dieses Mal in der Türkei aber auch in
Syrien und Irak wurde zusammen mit den Vereinsmitgliedern vor Ort den
Armen geholfen.

30.9. – 10.10.   Stiftungsarbeit im Büro. 3.10.  Schwester Hatune zwei Stunden live im
Alawitischen TV mit Kenan Araz als Moderator. 4.10. – 6.10. Kongress des
IKBG (Internationaler Kongress bekennender Gemeinden) in Hofgeismar
mit Vortrag von Schwester Hatune.

11.10. – 31.10.  2. Reise nach Äthiopien und Ägypten: Wir haben in beiden Ländern
vielen armen Menschen geholfen mit Kleidung, Medizin, Nahrung,
Wasser, finanzieller Unterstützung, Therapien, Beratungen, usw.

Bei der der Äthiopisch-Orthodoxen Synode war ein Vortrag von
Schwester Hatune über Konflikte mit den Muslimen geplant. Da aber
am 23.10 und 24.10. 79 Christen von Islamisten getötet wurden, wurde
die Synode abgebrochen wegen Unruhen im gesamten Land. Leider
fiel deshalb auch der Vortrag aus. Die Hilfe für die Armen und die Planung
an den Zukunftsprojekten in Jinka und Debre Tabor konnte jedoch in
vollem Umfang fortgesetzt werden.

1.11. – 14.11.    Reise in die Schweiz und nach Süd-Deutschland: 1.11. Interview bei
Radio Maria. 2.11. Referat in St. Anton. 5.11. Referat im Kloster
Einsiedeln. 6.11. Referate und Beratungen in Freiburg. 10.11. – 13.11.
Schönblick-Kongress über Christenverfolgung in Schwäbisch Gmünd:
2 Referate mit Workshops von Schwester Hatune zum Thema: Miss-
brauchte Mädchen im Nahen Osten.

15.11. – 29.11.  3. Reise nach Äthiopien zur Augen-Operations-Kampagne, Besichtigung
der Projektstandorte in Jinka und Debre Tabor, sowie Verteilung vieler
Hilfsgüter aus Deutschland an die Ärmsten.

30.11.              Direkt vom Flughafen Frankfurt nach Linz am Rhein zu einer Podiums-
diskussion über Frauenrechte.

1.12. – 8.12.     Stiftungsarbeit im Büro. 4.12. Vortrag in Neuenrade zum Thema:
Moscheen Bau in Deutschland. 5.12. Pressetermin im Stiftungshaus.

9.12. – 16.12.    6. Reise in den Nahen Osten: Decken-Verteil-Aktion an Flüchtlinge
in der Türkei, Syrien und im Irak für den Winter.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen